Potentiell gefälschte Gerüchte Chinesische Regierung verbietet Bitcoin-Börsen

November 2, 2018 @ 2:10 pm

Es war ein hartes Wochenende für Bitcoin und alle anderen Kryptowährungen. Genauer gesagt, behaupten unbestätigte Quellen, dass die chinesische Regierung den Bitcoin-Austausch verbieten will. Verschiedene westliche Nachrichtenagenturen haben diese Geschichte auch betrieben, obwohl sie keine glaubwürdige Quelle für diese Informationen haben. Es ist jedoch höchst unwahrscheinlich, dass solche drastischen Maßnahmen ergriffen werden.

Schließlich wurden alle chinesischen Bitcoin Profit Börsen in jüngster Zeit stark verbessert

Auf dem Papier gibt es für die chinesische Regierung keinen Grund, den Austausch überhaupt zu verbieten. Alle Bitcoin Profit Plattformen halten sich in diesem Moment an die PBoC-Vorschriften. Vor einigen Monaten mussten alle Plattformen AML-Upgrades durchlaufen, und alle haben sich daran gehalten. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass die Regierung diese harte Arbeit weniger als sechs Monate später rückgängig machen wird. Es ist wahr, sie greifen gegen Kryptowährungs-ICOs und Plattformen an, die diese Token handeln.

Sowohl Bloomberg als auch WSJ berichten identische Geschichten über die Pläne der chinesischen Regierung. Beide sind zwar etwas seriös, aber es ist unklar, woher sie ihre Informationen beziehen. Es wurde keine chinesische Börse angewiesen, ihre Dienste einzustellen oder einzuschränken, während wir hier sprechen. Darüber hinaus gibt es viele Theorien darüber, warum diese Nachricht so orchestriert verbreitet wird wie hier: betrugscheck.de. Einige Community-Mitglieder spekulieren, dass es sich um einen massiven Versuch der Preismanipulation handelt, den Bitcoin-Wert zu senken. Selbst wenn das wahr ist, wird es unglaublich schwer zu beweisen sein, dass vieles sicher ist.

Die chinesische Regierung hat immer noch nichts bestätigt

Bemerkenswert ist, wie die chinesische Regierung angeblich weiterhin OTC-Bitcoin-Handel erlauben wird. Dieser zweigleisige Ansatz macht überhaupt keinen Sinn. Die Börsen halten sich an die PBoC-Vorschriften und geben Informationen freiwillig an die Bank weiter. OTC-Dienstleister haben in dieser Hinsicht keinen Vorteil gegenüber Börsen. Darüber hinaus sammeln alle chinesischen Börsen viele Benutzerinformationen, einschließlich ID-Scans und Bankinformationen. Es macht keinen Sinn, an dieser Stelle die Bitcoin-Börsen zu blockieren. Das hätte schon vor Jahren geschehen sollen, wenn es jemals ein Aktionsplan war.

Es ist sicherlich wahr, dass China bisher eine bunte Geschichte mit Bitcoin hat. Die PBoC warnte zunächst vor Kryptowährungen.Anfang dieses Jahres haben sie einen Sinneswandel vollzogen und beschlossen, die Börsenaktivitäten zu regulieren. Es wurde so viel Arbeit geleistet, um ein glaubwürdiges Bitcoin-Ökosystem in China aufzubauen. Es gibt keinen möglichen Grund, diese ganze Arbeit nach Belieben rückgängig zu machen. Da keine Börsen eine offizielle Mitteilung zum Auslaufen erhalten, ist dieses Gerücht nichts anderes als das. Es ist traurig zu sehen, dass potenziell gefälschte Nachrichten Schlagzeilen in den Mainstream-Medien machen.