Malaysia: Neun verhaftet wegen Bitcoin Miner Diebstahl

Oktober 19, 2018 @ 2:36 pm

Eine kriminelle Bande wurde im Zusammenhang mit dem Diebstahl von Kryptowährungsausrüstung in Malaysia verhaftet. Es wird angenommen, dass die Gruppe der Neun mindestens 58 Maschinen gestohlen hat.

Kriminelle versuchten, Geräte über Social Media zu verkaufen.
Der Diebstahl ereignete sich in der Stadt Seri Kembangan, ehemals Serdang New Village. Verhaftungen wurden am 23. Februar gegen 22 Uhr Ortszeit vorgenommen. Die stellvertretende OCPD-Kommissarin Megat Mohammad Aminudin Megat Alias erzählte der inländischen Nachrichtenquelle The Star von den Versuchen der Gruppe, die Geräte online zu verkaufen:

„Wir handelten auf der Grundlage von Informationen, die wir erhielten, als die Verdächtigen versuchten, die Geräte über eine Website und Facebook zu verkaufen… Wir konnten 58 Maschinen im Wert von mehr als 500.000 RM (127.000 US$) zurückgewinnen.“

Die Verhafteten stehen auch im Verdacht, in weitere ähnliche Berichte andere ähnliche Fälle verwickelt zu sein. Dazu gehört der Diebstahl einer zusätzlichen Bitcoin-Mine in Seri Kembangan am 16. Februar. Der stellvertretende Kommissar ging auf die anderen jüngsten Vorfälle ein:

„Wir haben vier weitere ähnliche Berichte in drei Gebieten in Serdang erhalten. Wir haben es geschafft, zwei Fälle mit den Verhaftungen der Verdächtigen zu lösen. Was die übrigen Fälle betrifft, so haben wir glaubwürdige Hinweise, und die Ermittlungen laufen noch.“

In der Zwischenzeit scheint Malaysia trotz gegenteiliger Gerüchte und solcher krimineller Vorfälle eine liberale Haltung gegenüber dem Kryptowährungsraum im Allgemeinen einzunehmen. Anstatt die digitale Währung völlig zu verbieten, wie viele befürchtet haben, werden die Regulierungsbehörden stattdessen versuchen, „ein Gleichgewicht zwischen öffentlichem Interesse und Integrität des Finanzsystems herzustellen“, erklärte Datuk Seri Johari Johari Abdul Ghani, der stellvertretende Finanzminister der Nation, Anfang Januar. fuhr er fort:

„…es bedarf einer angemessenen Regulierung und Aufsicht, um sicherzustellen, dass alle mit solchen Systemen verbundenen Risiken wirksam begrenzt werden.“

Solche Regelungen müssen noch verfasst werden, aber Produkt Erfahrungen der Minister betonte, dass es notwendig sei, Innovationen nicht zu behindern. Ghani glaubt, dass ein zu voreiliger Gesetzesvorschlag der aufstrebenden FinTech-Industrie des Landes schaden würde. Er bekräftigte sein Engagement, digitale Währungen nicht vollständig zu verbieten, und erklärte:

„Es ist nicht die Absicht der Behörden, Innovationen zu verbieten oder zu stoppen, die als vorteilhaft für die Öffentlichkeit angesehen werden.“

Es wird erwartet, dass die Zentralbank der Nation, die Banka Negara, ihre Haltung zu Kryptowährungen in naher Zukunft vollständig darlegt. Gouverneur Muhammad Ibrahim sagte jedoch kürzlich, dass Vorschriften für mehr Transparenz sorgen würden. Dann liegt es an den Menschen zu entscheiden, ob sie in den Raum investieren wollen:

„Grundsätzlich werden wir zulassen, dass die Promotoren für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple transparenter werden, die Methoden transparenter werden und die Menschen hinter der Szene auch transparenter werden…. Auf diese Weise kann die Öffentlichkeit selbst entscheiden, ob sie in Kryptowährungen investieren will.

Autor Donna Stewart Kategorie Achtung